Positionspapier Afrikanische Schweinepest und Schwarzwildbejagung

Erstellt am

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Afrikanische Schweinepest beschäftigt uns seit geraumer Zeit sehr intensiv, auch wenn wir als Jägerschaft einen möglichen Ausbruch der Seuche bei uns nicht verhindern können. Seuchenexperten und Politik sehen es aber als wichtige Präventionsmaßnahme an, die Schwarzwildbestände in Deutschland stark zu senken, um im Fall des Ausbruchs der Seuche eine rasche Weiterverbreitung zu unterbinden. Die Angst der Landwirte und der Exportwirtschaft vor der Seuche ist groß.Bundesweit wird deshalb über Maßnahmenvorschläge und Handlungsempfehlungen diskutiert. Das Ministerium Ländlicher Raum hat unlängst einen 12-Punkte-Plan mit Präventionsmaßnahmen veröffentlicht und die Durchführungsverordnung zum Jagd-und Wildtiermanagementgesetz geändert.  

Das Präsidium des Landesjagdverbandes hat beschlossen beim diesjährigen Landesjägertag ein Positionspapier „Afrikanische Schweinepest und Schwarzwildbejagung“ zu verabschieden. Es setzt sich mit Maßnahmen und der Positionierung des LJV dazu auseinander.  

Beim LJT können wir nicht jeden Punkt der komplexen Thematik ausführlich behandeln. Wir wollen aber unsere Positionen aber auf eine breite Basis stellen. Deshalb schicken wir Ihnen heute unseren Entwurf des Positionspapiers zu. Bitte geben Sie diesen an Ihre Hegeringe und Mitglieder weiter. Nutzen Sie Hegering- und Hauptversammlungen dazu, über das Papier zu diskutieren und dazu Stellung zu nehmen:

Wir freuen uns auf konstruktive Kritik, weitere Ideen und Anregungen bis zum 3. April 2018 an die LJV-Geschäftsstelle (info(at)landesjagdverband.de).