ASP: Zentrale Forderungen des LJV erfüllt

Erstellt am

Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger,

im November und Dezember 2017 hat das Ministerium Ländlicher Raum zwei Erlasse herausgegeben, die Maßnahmen zur notwendigen Bestandesregulierung bei Schwarzwild als Prävention zum Inhalt hatten (Verstärkung von revierübergreifenden Jagden, verstärktes Monitoring, Erleichterung der Nachtjagd durch befristete Zulassung von künstlichen Lichtquellen, die nicht mit der Waffe verbunden sind, keine Verfolgung des versehentlichen Abschusses von zur Aufzucht notwendigen Bachen in der Drückjagdsaison bis 31.1.). Der LJV hat als Reaktion auf die Erlasse weitere Maßnahmen gefordert.   Das Ministerium Ländlicher Raum hat nun am 9. 2. 2018 einen 12-Punkte-Katalog mit Präventionsmaßnahmen veröffentlicht, bei dem Maßnahmen die die Jagd betreffen im Vordergrund stehen. Der Wortlaut des Kataloges ist als Anlage beigefügt, ebenso ein Info-Blatt des MLR mit häufig gestellten Fragen für Jäger. In der Anlage finden Sie auch eine Zumeldung des LJV zu einer dpa-Meldung über die Pressekonferenz heute Morgen.    

In den 12- Punkte-Katalog haben einige der zentralen Forderungen des LJV Eingang gefunden:

•        Aufhebung der Jagdruhezeit März April und Aufhebung des Kirrverbotes in diesem Zeitraum

•        Aufhebung von jagdlichen Beschränkungen in Schutzgebieten

•        Maßnahmen zur Unterstützung der Wildbretvermarktung

•        Das Land geht auf die Landkreise und Kommunen zu, um eine Gebührenbefreiung für verkehrsrechtliche Anordnungen und die Erhebung von Trichinengebühren zu erwirken.

•        Ausbau einer flächendeckenden, kostenlosen Tierkörperbeseitigung für Fallwild und Konfiskat (Aufbruch, Schwarten, Schlachtabfälle)

•        Einbeziehung der Landbewirtschafter bei der Anlage von Bejagungsschneisen in Feldkulturen   Wir haben uns für die Aufhebung der Jagdruhezeit stark gemacht.

 

Wir müssen uns unserer Verantwortung für die Seuchenprävention bewusst sein und entsprechend jagdlich handeln – dazu möchten wir Sie ausdrücklich ermuntern und bitten!   Anfang nächster Woche erhalten Sie noch weitergehende Informationen und Kommentare des LJV zu einzelnen Punkten des Maßnahmenkatalogs.